Follow Me
+49 30 30 881 255

Fragen & Antworten

 

Wir beantworten auch gerne Fragen, die du nicht in unseren FAQs finden kannst. Hast du ein Anliegen, eine Idee, einen Vorschlag oder willst etwas genauer wissen?

Sende uns eine Mail und wir beantworten dein Anliegen schnellstmöglich: management@Slim-Gym.de.

Fragezeichen und Ausrufezeichen


Wir bieten das EMS-Training immer mit einem Personal Trainer an. Dass das EMS-Training nicht mit hohen Kosten verbunden sein muss, zeigt das Slim-Gym Konzept. Wir garantieren faire Konditionen. Vor dem Einstieg empfehlen wir grundsätzlich die Teilnahme an einem Probetraining. In diesem Termin erklären wir dir unsere Konditionen und finden das für dich günstigste und zu deinem Trainingsziel geeignete Angebot heraus.



Für das Probetraining berechnen wir in der Regel 24,90€*. Hierfür erhältst du im Rahmen deines Ersttermins einen Personal Trainer, der alle deine Fragen beantwortet. In dem Preis sind Trainingskleidung, Handtuch und ein Getränk vor und ein Protein-Drink nach dem Training inklusive.



Sagt dir unser Konzept zu, so kannst du anschließend als Mitglied das Training fortsetzen. Die Mitgliedschaften beginnen bereits ab einem wöchentlichen Mitgliedsbeitrag von nur 19,95€. Als Student bzw. Azubi sogar noch deutlich günstiger.



Darüber hinaus bieten wir 10er-Karten an. Hiermit bleibst du flexibel und musst dich nicht langfristig binden. Die 10er Karte bleibt 3 Jahre gültig, ist jedoch standortgebunden.

Nähere Informationen erhältst du gerne bei einem persönlichen Beratungsgespräch.



Bitte vereinbare hierzu einen Termin im Slim-Gym Club deiner Wahl.



* ausgenommen sind Sonderaktionen / Sonderangebote.

Das EMS-Training im Slim-Gym Club unterstützt Sie beim Abnehmen, beim Muskelaufbau, der Hautstraffung und der Linderung von Rückenbeschwerden.

Zum einen können Sie durch den Muskelaufbau Ihren Körper formen und straffen. Zum anderen steigert der Muskelaufbau ihren Grundumsatz, dies führt zur Körperfettreduktion.

Im individuellen Gespräch klären wir Ihre Trainingsziele ab, um so beim Training gezielt darauf eingehen zu können. Was unsere Kunden bereits mit dem Slim-Gym Training erreicht haben, erfahren Sie in der Rubrik Kundenmeinungen.

Folgendes Beispiel erklärt dir, warum ein effektives und intensives Training in der Regel nicht ausreichend ist, um herausragende Ergebnisse zu sehen. Das hat nichts mit EMS-Training zu tun, sondern bezieht sich auf alle Sportarten.

Nehmen wir an du planst ein Haus zu bauen. Du bestellst Handwerker, die fachmännisch in der Lage sind dein Traumhaus zu fertigen. Zusätzlich benötigst du hochwertiges Material, um das Haus so bauen zu können, dass es nachhaltig besteht und dir über einen langen Zeitraum viel Freude bereitet.

Erhalten die Handwerker nicht die notwendigen Baustoffe, so werden sie dir kein Haus errichten können. Stellst du den Handwerkern nur Baustoffe zur Verfügung, deren Qualität minderwertig ist, so wird auch dein Haus keine hohe Qualität haben und schon bald zusammenfallen oder gar nicht das erhoffte Endergebnis erreichen.

Betrachte den menschlichen Körper als das Haus in dem du wohnst! Er kann nur aus dem, was du ihm gibst etwas schaffen. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort: Du bist, was du isst.

Ja!

Um ein effektives EMS-Training durchführen zu können, benötigt der Körper viel Power. 2-3 Stunden vor dem Training darf es also gerne etwas Energiereiches sein. Um aber nicht mit vollem Magen zu trainieren, empfiehlt es sich, ca. 1 ½ Stunden vor dem Training nichts mehr zu essen. Dafür sollte man aber ausreichend trinken (mindestens 0,5 Liter 30 Minuten vor dem Training).

Diese Frage kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. Jeder Mensch ist anders konstituiert. Aber bereits nach den ersten Trainingseinheiten berichten unsere Kunden erfahrungsgemäß von optisch wahrnehmbaren Veränderungen.

Die Vitalität wird schnell erreicht und ein erhöhter Muskeltonus verbessern die Körperhaltung. Muskulär bedingte Rückenbeschwerden können sich schnell reduzieren und für die Steigerung des Wohlbefindens sorgen.

Erfolgserlebnisse können Sie unseren Kundenmeinungen entnehmen oder Sie probieren das Training bei uns selbst aus und teilen mit uns Ihre Meinung.
Die Teilnahme am EMS-Training empfehlen wir ab dem Erlangen der Volljährigkeit. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass das EMS-Training nur für Volljährige geeignet ist. Mit schriftlicher Bestätigung des Erziehungsberechtigten ist ein Training bereits ab 16. Jahren möglich. Da Minderjährige in stark unterschiedlicher, körperlicher Verfassung sein können, entscheiden wir vor Ort, ob die Teilnahme am Training gewährleistet werden kann. Wir sehen es als unsere persönliche Verantwortung an keine zu frühzeitige Belastung oder unter Umständen eine Überbelastung hervorzurufen.
Grundsätzlich kann jeder gesunde, volljährige Mensch das EMS-Training machen. Personen mit Krankheitsbildern, bei denen von körperlicher Belastung oder Sport abgeraten wird, können nur nach Absprache mit einem Arzt trainieren. Kontraindikationen können sein: Thrombose, Multiple Sklerose, Epilepsie, akutes Krebsleiden, Herzschrittmacher, Schwangerschaft. Auch bei Unwohlsein (z.B. fieberhafte Erkrankungen) sollte das Training nicht durchgeführt werden. Falls Sie verunsichert sind, ob das Training für Sie in Frage kommt, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir verfügen über ein breites Spektrum an Ärzten, denen das EMS-Training bekannt ist und es ggf. sogar selbst praktizieren.
Der Slim-Gym Club wurde im Juli 2013 eröffnet. Im Bereich EMS-Training und Ernährungsberatung sind wir jedoch bereits seit 2007 unterwegs. Slim-Gym ist ein eingetragenes Markenzeichen. Detaillierte Informationen rund zum Slim-Gym Club erhalten Sie in unseren Rubriken Unternehmensphilosophie, Leitbild, Unternehmensziele und Unser Team.   Für alle Interessenten am Slim-Gym Konzept empfehlen wir die Seite Slim-Gym Franchise. Dort erhalten Sie Informationen wie Sie in die Slim-Gym Familie eintreten können und Teil eines nachhaltigen und erfolgreichen Geschäftsmodells werden können.

EMS-Training wurde in den 70er Jahren von russischen Wissenschaftlern entwickelt. Zu dieser Zeit wurde es vom russischen und amerikanischen Olympiakader getestet. Die Ergebnisse wurden bis heute streng geheim gehalten. Es wird vermutet, dass sich die Teams diesen Wettbewerbsvorteil sichern wollten und daher kein Interesse an einer Veröffentlichung hatten. Bereits 1972 gab DER SPIEGEL einen Artikel mit dem Thema "Kraft durch Strom" heraus und berichtete über positive Leistungssprünge unter den Athleten.

Interessant ist, dass das EMS-Training kontinuierlich von den Sportlern praktiziert wurde. Sicherlich geschah das nicht ohne Grund, denn die Kader sammelten fleißig Medaillen und bieten sich bis heute ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wenn es um die Bestplatzierungen geht.

Seit den 90er Jahren findet EMS-Training und EMS-Geräte Anklang in der heutigen Gesellschaft. Damals handelte es sich jedoch überwiegend um Systeme, die einzelne Muskelgruppen aufbauen sollten und größtenteils in der Therapie eingesetzt wurden. Auch heute ist die sogenannte Reizstromtherapie in der Physiotherapie und unter Ärzten eine häufig verschriebene Methodik, die Rückenbeschwerden und Muskelbeschwerden lindern oder beheben soll.

Dank der Tiefenwirkung der EMS-Technologie werden besonders tief eingebettete Muskelgruppen angesprochen und schaffen vor allem bei Beanspruchung der Rückenmuskulatur eine schöne Entlastung der Wirbelsäule.

Seit 2003 wird das EMS-Training als Ganzkörpertraining mit neuen Elektrodensystemen auf den Markt gebracht, findet jedoch wenig Anklang, da die Trainingsmethodik auf Grund von "Teleshopping"-Kanälen und übertriebenen Werbeaussagen durch sogenannte Bauch-Weg-Gurte, die man trägt und dabei gemütlich auf der Couch sitzt, gegen das negative Bild ankämpfen muss.

2007 wird das erste komplett auf EMS-Training spezialisierte Fitnessstudio eröffnet. Seit diesem Zeitpunkt ist auch unser Firmengründer in der Branche aktiv tätig und beschäftigt sich mit dem EMS-Training.

Die Menschen wagen sich zaghaft aber auf Grund der sichtbaren und messbaren Trainingsergebnisse immer mehr an diese zeitsparende Methode heran. Zu dieser Zeit wird ausschließlich statisch trainiert, d.h. man steht vor dem Trainingsgerät und hält die Muskelspannung gegen die Stromimpulse an.

2009 eröffnen mehrere EMS-Studios und bringen teils eigene, teils abgewandelte Studio-Konzepte auf den Markt. Dynamische Übungen setzen sich gegen das rein statische Training durch, da man so gezielter Muskelgruppen aktivieren kann und einen noch besseren Effekt erzielt.

Seit 2012 boomt das EMS-Training förmlich. EMS-Training ist ein fester Bestandteil in der Fitnessbranche und erhält immer mehr Zuspruch sowie vielversprechende Wachstumsraten.

2016 gab es auf der FIBO in Köln (Europas größte Fitness-Messe) erstmals eine eigene Halle zum Thema EMS-Training. Viele Gerätehersteller und einige Konzepte stellten sich vor.